• besprechung
  • behandlung

Gesundheitsprogramme DMP

Das disease management program ist ein Behandlungsprogramm für chronisch kranke Menschen, das sich auf die Erkenntnisse der Evidenz basierten Medizin stützt.  Ziel ist es durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen ein Voranschreiten der Erkrankung mögichst frühzeitig zu entdecken und durch entsprechende Maßnahmen frühzeitig hierauf reagieren zu können.

Wir sind als “Koordinierende Hausärzte” zugelassen. Wir führen Untersuchung und Behandlung Ihrer Zuckererkrankung (Diabetes mellitus, Typ II) , Ihrer koronaren Herzkrankheit (KHK) und der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) nach modernen Therapierichtlinien durch. Wir kooperieren hierbei mit anderen Fachärzten. 

DMP Diabetes mellitus

Das DMP für die Zuckerkrankheit wurde eingeführt, um Patienten mit Diabetes mellitus Typ I und Typ II optimal zu versorgen. Ziel ist es, die vielfältigen möglichen Risiken (Schlaganfall, Übergewicht, Augenschäden, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Nierenschäden, Blutgefäßschäden) frühzeitig zu entdecken bzw. das Risiko des Auftretens durch eine optimale Therapie zu minimieren oder aber zeitnah bestmöglich teils in Kooperation mit anderen Fachärzten zu behandeln. 

Das Programm enthält Untersuchungen, mit deren Hilfe das Ausmaß der Zuckerkrankheit, also eventuell bereits vorliegende Schädigungen der Nieren, der Augen, des Gefäßsystems, des Herzens, des Fettstoffwechsels, der Haut, der Knochen und der Nerven festgestellt werden kann. Anhand der Untersuchungsergebnisse bestimmen wir das Ausmaß der Zuckerkrankheit und erarbeiten für Sie die optimale Therapie (Diät, Glukosidaseinhibitoren, Sulfonylharnstoffe, Insuline, Sensitizer). Die Einschreibung in das Programm ist kostenlos.

DMP Koronare Herzkrankheit

Das DMP für die Erkrankung der Herzkranzgefäße wurde eingeführt, um Patienten mit koronarer Herzkrankheit optimal zu versorgen. Die KHK wird in den meisten Fällen durch Arterienverkalkung verursacht. Hierbei bedingen Ablagerungen in den Gefäßwänden eine Versteifung sowie eine zunehmende Verminderung des Gefäßquerschnitts. Die Folge ist eine Beeinträchtigung der Durchblutung und damit eine verminderte Sauerstoffversorgung der Herzmuskulatur.  

Unser Behandlungsziel ist es, die vielfältigen Risiken (Herzrhythmusstörungen, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck und Nierenschäden) durch eine optimale Therapie zu minimieren. Bereits eingetretene Schäden wollen wir frühzeitig erkennen und umgehend behandeln, um Ihre Sterblichkeit zu verringern. Durch Vermeidung von Angina-Pectoris-Beschwerden wollen wir Ihre Lebensqualität steigern und Ihre Belastungsfähigkeit erhalten.  

In enger Zusammenarbeit mit dem Kardiologen koordinieren wir das individuelle Behandlungskonzept. Hierzu zählen Ernährungs- und Raucherberatung, körperliche Aktivitäten, psychosomatische und psychosoziale Betreuung, Rehabilitation. Gemeinsam erarbeiten wir für Sie die optimale medikamentöse Therapie (Betablocker, Nitrate, Kalzium-Antagonisten, Statine, ACE-Hemmer, Thrombozytenaggregationshemmer). Die Einschreibung in das Programm ist kostenlos.

 

DMP Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

(COPD)

Das DMP Programm für die Chronisch obstruktive Lungenerkrankung wurde eingeführt, um Patienten mit dieser Lungenerkrankung optimal zu versorgen. Die COPD  kann vielfältige Ursachen haben, wird in den allermeisten Fällen durch einen langjährigen Nikotingebrauch verursacht. Es kommt zu einer Behinderung des Atemflusses  in Kombination mit einer Entzündungssreaktion, die zu einer fortschreitenden Verschlechterung der Atemsituation führen.

Ziel des Programms ist es Risikofaktoren zu minimieren und ein Fortschreiten der Erkrankung möglichst zu verhindern oder aber hinauszuzögern. Hierzu zählt die Aufklärung der auslösenden Ursachen und Erarbeitung von individuellen Behandlungskonzepten zur Vorbeugung und Verhinderung einer weiteren Schädigung.  Durch den Einsatz  verschiedener Medikamentengruppen soll eine Verbesserung der Lungensituation und somit bessere Belastbarkeit erreicht werden,  Entzündungssreaktionen minimiert und das Auftreten von Infekten, die häufig zu einer Verschlechterung der Allgemeinsituation und vermehrten Krankenhausaufenthalten führen, zu minimieren.  Wichtig ist hier die individuelle medikamentöse Einstellung auf den jeweiligen Menschen. Der Gebrauch der entsprechenden Applikatoren wird demonstriert und geübt, um die optimale Wirkung erreichen zu können. Bei der Einstellung, Behandlung von Komplikationen ist die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassen Fachkollegen (Pulmologen) und im Bedarf mit den  Fachabteilungen der Kliniken gegeben. Die Einschreibung in das Programm ist kostenlos. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen